Cord: Darum ist Rippschick jetzt wieder angesagt

Quelle vollständig Lesen

In den 1970er Jahren galt Cord als der Stoff der Intellektuellen, in den schillernden 1980ern war er allerhöchstens noch als samtiger Breitcord zu sehen und in den 1990ern verschwand er dann endgültig von der modischen Bildfläche. Doch jetzt feiert der Rippschick ein Comeback der Superlative und verleiht unseren Outfits einen coolen Retro-Touch. Auch Model Bella Hadid (23) hat den Trend für sich entdeckt und ihn mit einer High-Waist-Cordhose lässig in Szene gesetzt.

Darum ist Cord wieder in Mode

Das Cord-Revival verdanken wir namenhaften Modelabels wie Gucci oder Prada, die den Rippstoff zum absoluten Herbsttrend auserkoren haben. Ob in kräftigen Farben oder mit floralen Prints: Die Designer haben mit dem einst so verstaubten Image des Stoffes aufgeräumt und ihn zum Star ihrer Herbstkollektionen gemacht.

Günstigere Modelabels haben den Trend ebenfalls adaptiert. Cordhosen, Cordröcke und Co. hängen überall auf der Stange. Besonders beliebt sind Modelle in Cognac, Senfgelb, Smaragdgrün oder Altrosa. Doch es geht nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.