Gute Frage: Baden oder Duschen – was ist besser? 🤷🏼‍♀️

Quelle vollständig Lesen

Unter die Brause stellen oder sich ins Nass gleiten lassen? Geschmackssache. Es gibt überzeugte Duscherinnen, die Baden als umständlich empfinden, als umweltschädlich sowieso und die typischen Schrumpelfinger hassen. Ein Großteil der Wannen-Fraktion dagegen kann nur in der Horizontalen wirklich loslassen – wenn ihnen das Wasser buchstäblich bis zum Hals steht. Dabei lohnt sich der kleine Perspektiv- und Ortswechsel! Wir haben für Sie die besten Argumente aus beiden Wasserwelten gesammelt.

Relaaaax

Kein Wunder, dass Baden in den Schlaf helfen kann: Die Wärme durchblutet, entspannt die Muskeln, und durch das ruhige Liegen vertieft sich die Atmung. Und wenn dann auch noch der Bauch zu blubbern anfängt … Die Peristaltik, die Darmtätigkeit, ist ein untrügliches Zeichen für den totalen Relax-Zustand. Wer noch mehr will: abtauchen, bis die Ohren unter Wasser sind, einatmen und summend ausatmen. Klingt wie ein sehr lang gezogenes „Mmmh“. Selbst gemachter Wal-Gesang: seeehr entspannend.

Gut zu wissen: Die Wannen-Wohlfühl-Temperatur liegt bei 32 bis 36

Ein Gedanke zu “Gute Frage: Baden oder Duschen – was ist besser? 🤷🏼‍♀️

  1. Wow, das nenne ich mal einen mega guten Post ! Vor allem der vorvorletzte Absatz hat mich ziemlich überrumpelt. Würde mich über einen weiteren Artikel zu einem ähnlichen Thema freuen! Liebe Grüße und weiter so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.