Coronavirus-Fälle nehmen in New York und in den gesamten USA weiter zu

Die Zahl der Coronavirus-Fälle in New York stieg am Samstag um mehr als 4.500, was die landesweite Zahl der Infizierten nach 11.600 am Vorabend einer beispiellosen Sperrung von Brooklyn nach Buffalo zur Eindämmung des tödlichen Insekts erschütterte.

New York City, das nach wie vor das Epizentrum der COVID-19-Krise des Landes war, machte den größten Teil des alarmierenden Anstiegs aus. Mehr als 2.400 neue Fälle wurden im Big Apple gemeldet, was die Gesamtzahl der Kranken auf 8.115 erhöht, sagten Stadtbeamte.

Das Virus tötete am Samstag mindestens 15 weitere Menschen in der Stadt. Laut offiziellen Angaben forderte COVID-19 zwischen 10 und 18 Uhr 14 Todesopfer, was einer beunruhigenden Rate von mehr als einer pro Stunde entspricht . Die landesweite Zahl der Todesopfer bei Coronaviren lag inzwischen über 70.

Bundesweit gab es mehr als 25.000 Fälle mit 300 Todesfällen, wie die Johns Hopkins University am Samstag bekannt gab, als New Jersey zusammen mit vier anderen Bundesstaaten – New York, Kalifornien, Illinois und Connecticut – Bewegungsbeschränkungen auferlegte, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen.

Als Reaktion auf die zunehmende Krise – und die Erwartung, dass die düsteren Zahlen weiterhin exponentiell steigen werden – versprach Gouverneur Andrew Cuomo, 6.000 neue Beatmungsgeräte und zwei Millionen virusblockierende N95-Masken zu kaufen .

Eine Million der Masken werden an die Rettungskräfte in der Stadt geschickt, und 500.000 würden nach Long Island gehen, sagte er.

„Wir durchsuchen buchstäblich den Globus nach medizinischen Hilfsgütern“, sagte er in einer Pressekonferenz.

Krankenhäuser im ganzen Bundesstaat wurden angewiesen, elektive Operationen zu beenden und ihren Raum und ihr Personal zu ändern, um der Flut von Infizierten gerecht zu werden.

„Wir arbeiten jetzt mit Krankenhäusern zusammen, um den Raum neu zu konfigurieren, um mehr Betten zu bekommen und mehr Personal für die Verwaltung der Betten zu finden“, sagte Cuomo.

New York prüft derzeit vier mögliche Standorte für temporäre „Feldkrankenhäuser“, die vom Army Corps of Engineers eingerichtet und mit Unterstützung der FEMA betrieben werden sollen, sagte Cuomo.

Die vier Standorte, über die nachgedacht wird, sind das Javits Center der Stadt, SUNY Stony Brook, SUNY Westbury und das Westchester Convention Center.

Das Javits Center könnte in den nächsten Tagen in ein Krankenhaus mit 1.000 Patienten umgewandelt werden, sagte Cuomo.

Das Army Corps hat auch leere Hotels und Studentenwohnheime als potenziellen medizinischen Raum in Betracht gezogen.

Und die Marine beabsichtigt weiterhin, die USS Comfort in den nächsten Wochen nach New York Harbour zu schicken, wo überlaufende Fälle von Nicht-Coronavirus-Krankenhäusern behandelt werden.

New Yorks Ziel ist es, die Anzahl der Krankenhausbetten des Staates von derzeit 50.000 auf 70.000 zu erhöhen.

Es ist wichtig, den vorhandenen Krankenhausraum zu sichern – und mehr zu bauen.

Etwa 15 Prozent der Kranken des Staates mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden – bisher etwa 1.600 Menschen.

In New York City mussten 1.160 Menschen ins Krankenhaus eingeliefert werden, davon 260 auf einer Intensivstation.

„Jeder Kolben feuert“, sagte Cuomo. „Alles, was getan werden kann, wird getan.“

Der Gouverneur forderte alle außer den wesentlichen Arbeitern weiterhin auf, zu Hause zu bleiben oder zumindest getrennt zu bleiben.

Eine Sperrung, die am Sonntagabend um 20.00 Uhr wirksam wird, wird die Art und Weise, wie New Yorker einkaufen, arbeiten und spielen, stark einschränken.

Das heißt, alle New Yorker, auch die jungen, sagte der Gouverneur und sagte rundweg zu jungen Leuten, die glauben, sie hätten Immunität gegen den tödlichen Käfer: „Sie liegen falsch.“

Etwas mehr als die Hälfte der Coronavirus-Patienten des Bundesstaates – 54 Prozent – sind 18 bis 49 Jahre alt.

„Du bist kein Superman und keine Superfrau“, schimpfte Cuomo .

„Sie können diesen Virus bekommen und Sie können den Virus übertragen und Sie können jemanden verletzen, den Sie lieben, oder jemanden ganz versehentlich verletzen“, sagte er.

Soziale Distanzierung ist entscheidend, um das Wachstum der Ansteckung zu verlangsamen, damit der Staat sein medizinisches Personal oder die Versorgung mit Beatmungsgeräten, Schutzkleidung und Krankenhausraum nicht erschöpft.

„Wir versuchen, die Verbreitung auf einen Zeitraum von Monaten zu reduzieren“, erklärte Cuomo in einer Pressekonferenz.

„Über einen Zeitraum von Monaten kann unser Gesundheitssystem mit den Zahlen umgehen.“

In einigen ermutigenden Nachrichten verlangsamt sich die Zahl der Fälle in Westchester – wo sich der erste große Ausbruch des Staates befand -.

„Das sind gute Nachrichten“, sagte der Gouverneur und bewies, dass die ursprüngliche „Sicherheitszone“ funktioniert. Bis Samstag gab es dort jedoch mindestens 294 Fälle.

In New Jersey unterzeichnete Gouverneur Phil Murphy eine Verordnung , in der die meisten Einwohner angewiesen wurden, zu Hause zu bleiben .

Jerseys Krankenstand stieg am Samstag auf 1.327 mit 16 Todesfällen. Das sind 890 Fälle und 11 Todesfälle am Freitag.

Sowohl Murphy als auch Cuomo führten die Erhöhungen ihres Zustands bei gemeldeten Infektionen auf erhöhte Tests zurück.

„Niemand spitzt Fußbälle, aber wir waren beim Testen der Kurve voraus“, sagte Murphy.

„Und die Zahlen werden weiter wachsen.“

Alle Flüge wurden am Samstagnachmittag auf Flughäfen von Philadelphia nach Westchester kurzzeitig unterbrochen , nachdem ein Fluglotsen-Auszubildender, der im Verkehrskontrollzentrum der FAA in New York stationiert war, positiv auf das Virus getestet worden war.

Das Zentrum, das Höhenflüge und Überflüge abwickelt, wurde für eine gründliche Reinigung geschlossen.

Die Sperrung am Sonntagabend wird die Schließung der meisten Geschäfte des Staates erzwingen, mit Ausnahme von Lebensmittelgeschäften und Bodegas , Spirituosengeschäften, Tankstellen, Waschsalons und Restaurantlieferdiensten.

Die Stadt hat eine „Lebensmittelzarin“, Kathryn Garcia, ernannt, um sicherzustellen, dass niemand hungert, sagte Bürgermeister Bill de Blasio.

Diejenigen, die das Glück haben, weiterhin in „nicht wesentlichen“ Unternehmen zu arbeiten, müssen dies von zu Hause aus tun. und im Freien zu trainieren war auf solche einsamen, nicht teambezogenen Unternehmungen wie Gehen, Radfahren und Laufen beschränkt.

Das sonnige Wetter am Samstag mit niedrigen 50ern zog viele New Yorker in die Parks und Strände der Stadt, die alle darauf aus waren, den Blues der Selbstisolation abzuschütteln.

„Du solltest diese Bilder nach Cuomo schicken, dieser Ort ist zu voll“, rief ein Besucher des Central Park einem Post-Fotografen auf einem Fußweg auf der Westseite zu.

„Ich wollte heute etwas mit meinen Freunden machen“, sagte Matt Johnson, 42, über eine Geburtstagsfeier, die er am Sandstrand von Rockaway abhielt.

Sieben Freunde brachten Surfbretter, einen kleinen Vanillekuchen und eine Dose Lysol.

„Es ist ein bisschen wie deine letzte Mahlzeit in der Todeszelle“, stimmte Devin Romeo, 28, zu, der in der Nähe surfte. „Du bist draußen in der Sonne und bekommst deine letzte Welle rein und es ist bittersüß.“

Im Washington Square Park konnte der Virus Schachspieler wie Sarfaraz Ahmed nicht bremsen . „Wie lange wirst du in deinem eigenen Haus im Gefängnis sein?“ er hat gefragt. „Ich nutze meine Chancen.“

Zusätzliche Berichterstattung von Georgett Roberts, Rosemary Misdary, Sam Raskin und Bernadette Hogan sowie Post Wires

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.